OK

Die Glasmalereien des Kantons Thurgau

Der Kanton Thurgau besitzt zahlreiche wertvolle Glasgemälde vom Mittelalter bis in die Gegenwart. In einem neuen Projekt des Corpus Vitrearum Schweiz und des Vitrocentre Romont wird dieses Kulturgut erfasst, erforscht und in der Datenbank vitrosearch veröffentlicht. Gemäss den aktuellen Richtlinien des internationalen kunstwissenschaftlichen Unternehmens Corpus Vitrearum werden erstmals Glasmalereien bis in die Gegenwart berücksichtigt. 

Die Vorarbeiten, im Speziellen zu den Glasmalereien des 19. und 20. Jahrhunderts, haben 2016 begonnen, ab 2017 folgen die vertieften Bestandsaufnahmen und die kunstgeschichtliche Untersuchung dieser bedeutenden Zeitzeugen aus Glas, die kirchliche wie profane Bauwerke zieren und einen wichtigen Sammlungsteil des Historischen Museums Thurgau bilden.

Das Projekt wird in Zusammenarbeit mit dem Historischen Museum und der Denkmalpflege des Kantons Thurgau durchgeführt.

Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter         

Rolf Hasler (2017–2018)
Sarah Keller (seit 2017)
Eva-Maria Scheiwiller-Lorber (2016–2018)

Projektdauer

seit 2016

Publikation

Vartelaus, M. (2015, 25. September). Das Glas erzählt Geschichten. Tagblatt. Abgerufen von der Webseite der Zeitung https://www.tagblatt.ch/ostschweiz/frauenfeld-munchwilen/das-glas-erzaehlt-geschichten-ld.774940

Vitrocentre Romont – Au Château – Postfach 225 – CH-1680 Romont – Tel. +41 (0)26 652 18 34 – Fax +41 (0)26 652 49 17 – cr:vasb:ivgebprager.pu